Der Grinner- oder Uniknoten

Grinner- oder Uniknoten

Ein sehr einfach zu bindender Knoten mit dem sich zur Not die komplette Fliegenmontage (einschl. der Fliege) zusammen bauen läßt. Also Verbindung: Rolle/Backing, Backing/Flugschnur, Flugschnur/Vorfach und Vorfach/Fliege.

Auch zum verbinden vollkommen unterschiedlicher Schnüre wie z. B. geflochtene mit monofiler Schnur ist er sogar dem Blutknoten überlegen. Er behält immer noch 97 % seiner Tragkraft. Betrachtet man sich das Bild oben mit den fertigen Knoten, sieht man einen weiteren Vorteil gegenüber dem Blutknoten: die Enden liegen parallel zur Schnur und stehen nicht seitlich ab wie beim Blutknoten. Dieser Vorteil ist gerade beim Fliegenfischen interessant bei Wind und/oder wenn enge Schlaufen geworfen werden.

Einfacher Grinner- bzw. Uniknoten

1. Schritt

Das Ende der Flugschnur und das Ende des Backings bzw. des Vorfaches werden in der Hand parallel nebeneinander gelegt.

2. Schritt

Danach wird das Ende der dünneren Schnur (Backing bzw. Vorfach) zurückgeführt und eine große Schlaufe gebildet. Mittel- und Ringfinger von beiden Händen halten die Schlaufe auseinander und Daumen und Zeigefinger halten das Ende der dünneren Schnur.

3. Schritt

Nun wird das Ende der dünneren Schnur (Backing bzw. Vorfach) abwechselnd mit dem rechtem Daumen und Zeigefinger und dem linken Daumen und Zeigefinger um die oberen beiden Schnüre gewickelt. Mind. 5 Wicklungen!

Jetzt noch den Knoten vorsichtig zusammenziehen so dass die Windungen sauber nebeneinander liegen. Noch nicht festziehen da der Knoten noch verschoben wird!

4. Schritt

Der Knoten wird nun vorsichtig ans Ende der dickeren Schnur (Flugschnur) geschoben und (beim einfachen Grinner- bzw. Uniknoten) erst dort festgezogen. Würde man den Knoten gleich fest zusammenziehen müsste man zuviel von der dickeren (Flugschnur) abschneiden. Beim doppelten Grinner- bzw. Uniknoten (s. nächster Abschnitt) werden die Knoten erst am Schluss fest gezogen und zusammen geschoben. Jetzt nur noch die abstehenden Enden abschneiden und fertig ist der halbe Grinner- bzw. Uniknoten.

Doppelter Grinner- bzw. Uniknoten

Mit der Flugschnur wird kein doppelter Grinner- bzw. Uniknoten gemacht da dieser viel zu dick werden würde. In diesem Beispiel (Verbindung unterschiedlicher Schnüre) tritt an die Stelle der Flugschnur eine geflochtene Schnur. Die Schnurstärken können dabei vollkommen unterschiedlich sein.

5. Schritt

Der Knoten mit der monofilen Schnur (schwarz) ist bereits im Schritt 1 - 4 beschrieben.

Auch hier wird, wie beim Schritt 2, das Ende zurückgeführt und eine große Schlaufe gebildet. Mittel- und Ringfinger von beiden Händen halten die Schlaufe auseinander und Daumen und Zeigefinger halten das Ende der Schnur.

6. Schritt

Das Ende der geflochtenen Schnur wird wieder abwechselnd mit dem rechtem Daumen und Zeigefinger und dem linken Daumen und Zeigefinger um die oberen beiden Schnüre gewickelt. Mind. 5 Wicklungen!

Den Knoten wieder vorsichtig zusammenziehen so dass die Windungen sauber nebeneinander liegen. Noch nicht festziehen da die Knoten noch verschoben werden!

7. Schritt

Im 7. Schritt werden beide Knoten vorsichtig zusammen geschoben so dass sie nebeneinander liegen und erst jetzt festgezogen.

Nach einer letzten Zugprobe können beide Enden abgeschnitten werden.

Man erkennt im Bild nebenan klar die parallel zur Schnur liegenden Enden.