Polarisationsbrillen

Eine Brille, egal ob Seh-, Sonnen- und/oder Polarisationsbrille ist ein absolutes Muß beim Fliegenfischen!

Was bringt eine Polarisationsbrille (Polbrille)? Wo liegen ihre Vor- und Nachteile? Welche Form ist für mich ideal? Welche Farbe ist besser? Welche Möglichkeiten hab ich als Brillenträger? Was hat es mit UVA, UVB und UVC auf sich? Usw. Dies soll kein wissenschaftlicher Bericht über die Funktion des Auges sein sondern eine kleine Entscheidungshilfe beim Kauf von Polbrillen.

Wasser kann die, durch Reflexion schädigenden Strahlen aufs 180-fache verstärken. Das dass nicht gerade gut für das menschliche Auge ist spürt jeder der schon mal längere Zeit in die Spiegelung des Wassers geschaut hat. Mit tränenden Augen bis zu starken Kopfschmerzen reagiert der Mensch auf diese Strahlen. Dagegen kann eine Polbrille schützen und hat auch noch viele zusätzliche Vorteile für Angler und vor allem für Fliegenfischer.

Vorteile:

Schutz der Augen vor der Fliege!
Bei Wind oder Wurffehlern kann die Fliege oder ein Streamer außer Kontrolle geraten und wie ein Geschoß wirken. Messungen haben ergeben dass bei einem optimalen Doppelzug die Fliege (eine Goldkopfnymphe) eine Geschwindigkeit von bis zu 120 km / Std. erreichen kann.

Brechen der Lichtreflexe auf der Wasseroberfläche!
Dadurch können Fische besser gesehen werden. Steine, tiefere Stellen, Wurzeln oder sonstige Dinge am Grund werden beim Waten schneller erfasst. Strömungen sind besser zu lesen. Aber nicht nur die Fische werden besser gesehen auch die fliegende Schnur beim Zielen und die platzierte/treibende Fliege. Die Augen ermüden auch bei einem Fliegenfischtag bis zum Abendsprung nicht so leicht.

Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen!
UVC-Strahlen werden bereits durch die Erdatmosphäre absorbiert und sind nicht das Problem. UVB-Strahlen werden von der, nicht durch Polbrillen geschützten Hornhaut aufgenommen und können diese kurzfristig schädigen. Jedoch ist eine gesunde Hornhaut in der Lage sich innerhalb von 2 Tagen zu regenerieren. UVA-Strahlen schädigen die Augenlinse die sich nicht so leicht oder gar nicht mehr regenerieren kann. Gute Polbrillen schützen sowohl vor UVA- wie auch vor UVB-Strahlen.

Welche Farbe für die Gläser?

Die Augen der Menschen sind sehr unterschiedlich in ihrer Empfindlichkeit. Ebenso haben unsere Angelplätze verschiedene Lichtverhältnisse (z.B. Meer = dunkleres Glas / Bach mit dichtem Bewuchs = helleres Glas). Meine Augen sind z.B. sehr Lichtempfindlich so dass mir gelbe Gläser nicht so viel bringen. Ich bevorzuge aus diesem Grund eher dunklere Gläser und nehme dafür den Nachteil in kauf, dass ich beim Fliegenfischen in den dunklen Bereichen meine Brille abnehmen muss. Welche Auswirkung haben nun die einzelnen Farben:

Gelb

Gelb (Lichtverhältnis: schwaches Tageslicht):
Gelbe Gläser kann man sich vorstellen wie Lichtverstärker (Beispiel: fahrt durch einen Tunnel). Darin liegt auch ihr Vorteil. In der Dämmerung oder bei noch vorhandenem Restlicht (Abendsprung) ist sie die ideale Brille. Ihr Nachteil liegt dadurch klar auf der Hand: bei grellem Licht und sehr hellem Tag ist sie nicht ideal.

Braun

Braun (Lichtverhältnis: helles Sonnenlicht):
Einsatz bei hoher Lichtempfindlichkeit und starkem Sonnenlicht. Die beste Farbe bei kontrastreicher Wiedergabe. Sie deckt die meisten Lichtverhältnisse ab.

Kupfer

Kupfer (Lichtverhältnis: normales Tageslicht):
Allroundfarbe welche die unterschiedlichsten Lichtverhältnisse noch sehr gut abdeckt. Kontrastgebung und Klarsicht sind bei Kupfer noch sehr gut. Kupfer wirkt auch beruhigend für die Augen.

Amber (Bernsteinfarben)

Amber (Bernsteinfarben) (Lichtverhältnis: helles bis schwaches Tageslicht):
Deckt ähnlich wie braun sehr viele Lichtverhältnisse ab und verstärkt ebenso den Kontrast. Ist vor allem bei wechselnden Wetterverhältnissen und auch in unseren bayrischen Gewässern hervorragend geeignet.

Grau

Grau (Lichtverhältnis: dunkleres grau bei hellem Sonnenlicht, helleres grau bei schwachem Tageslicht):
Sie eignet sich vor allem bei sehr starkem Licht wie es häufig am Meer der Fall ist. Auch diese Farbe ist bei sehr hoher Lichtempfindlichkeit zu empfehlen. Vor allem wenn das Grau etwas dunkler ausfällt. Die natürlichen Farben werden beim grauen Glas kaum verändert.

Blau

Blau, grün (Lichtverhältnis: sehr grelles Tageslicht und starkes Glitzern):
Wird meist im Salzwasser für die Sichtfischerei eingesetzt um auch in weiter Entfernung die gut getarnten Fische auszumachen (z.B. Karibik). Ideal auch für die Hochseefischerei.

Rosa/Pink

Rosa/Pink (Lichtverhältnis: bei schlechten Lichtverhältnissen):
Einsatz bei Regen, Nebel oder Dunst.

Brillenform, Modell und Bauart:

Normale, gerade Brillenform:
Reicht meiner Meinung nach für Angler und Outdoor nicht aus da Licht von oben und von der Seite einfallen kann.

Gewölbte Brillenform:
Die modisch, gewölbten Brillenformen sind besonders bei jungen Anglern beliebt. Sie haben den Vorteil dass sie, auch dadurch dass sie eng anliegen, vor oben und seitlich einfallendem Licht schützen.

Anpassungsbrillen:
Die Gläser dieser Brillen haben die Fähigkeit, ihre Farbe nach Stärke der UV-Strahlen anzupassen. Je intensiver der Lichteinfall um so dunkler werden sie. Ich hatte diese Funktion früher an meiner normalen Brille. Hatte aber immer das Gefühl dass der Anpassungsprozess zu lange dauerte.

Maßgefertigte Brillen:
Die Brille wird exakt nach eigenen Angaben der Sehstärke in der bevorzugten Farbe der Gläser gefertigt. Nachteil ist dass ich zwei Brillen brauche und bei Veränderung der Sehstärke jedes Mal zwei Brillen kaufen muss. Der Preis: ab ca. 300,- €.

Brillen mit Wechselgläser:
Bei diesen Brillen wird ein Set von Gläsern (grau, braun und gelb) mitgeliefert die jederzeit gewechselt werden können. Das Glas wird nur in den Rahmen gesteckt und/oder durch drehen des Bügels fixiert. Bei gleich bleibenden Lichtverhältnissen bestimmt eine interessante Lösung. Aber wann hat die ein Fliegenfischer? Der Preis fängt bei ca. 150,- € an.

Aufsteckbrillen:
Für Brillenträger werden Polbrillen angeboten die mittels eines Clips auf die normale Sehbrille aufgesteckt werden. Kleiner Vorteil: die Gläser lassen sich meist hochklappen. Nachteil: Leider halten sie nicht so gut auf der Brille und schützen auch nicht vor seitlich einfallendem Licht. Preis zwischen 30,- und 50,-€

Polbrillen für Brillenträger (so genannte „Fitovers“ oder Cocoons):
Diese Brille (s. Bild) kann über der normalen Brille getragen werden. Meist werden diese Brillen in verschiedenen Größen angeboten. In jedem Fall haben sie einen Seitenschutz vor Lichteinfall. Vorteil ist auch dass ich diese Brille auch weiter verwenden kann wenn sich meine Sehschärfe ändert. Ich finde diese Brillen genial empfehle aber, dass man sie unbedingt mit der bereits vorhandenen Sehbrille ausprobiert. Preis: zwischen 50,- und 200,- €. Hier machten mir die Brillen ab ca. 50,- € schon einen sehr guten Eindruck.

Brillen mit integrierten Vergrößerungsgläsern:
In diesen Brillen sind im unteren Teil Vergrößerungslinsen eingeschliffen oder eingearbeitet mit meist 2,5-facher Vergrößerung. Preis zwischen 50,- und 150,- €. Ich hab sie noch nicht getestet aber ich glaube mich würde dass eher stören.

Gläser:

Kunststoffgläser:
Ihr größter und nicht unbedeutender Vorteil ist dass sie sehr leicht und fast unzerbrechlich sind. Nachteil: sie verkratzen leicht, und können sich bei Hitze verfärben oder sogar verformen.

Glas:
Der Vorteil von Glas liegt eindeutig in der natürlichen Klarsicht und der Kontrastgebung. Außerdem ist Glas kratzfester als Kunststoff. Nachteil: Gewicht und leichte Zerbrechlichkeit.

Noch ein Tipp zu Brillen:

Brillen verschwinden sehr gern in den Fluten! Ein Brillenband kostet gerade mal 2,- € oder wird sogar kostenlos mitgeliefert. Damit wird die Brille einfach um den Hals gehängt.

Ich hoffe dass diese Seite vielen die Auswahl einer geeigneten Polbrille erleichtert!

Euer Ralf