Rehhaar-Maus

vorherige Fliege

Nicht nur Hechte fliegen auf Mäuse. Auch größere Salmoniden können oft diesen kleinen Nagern nicht wiederstehen.

Sie werden auf der Wasseroberfläche präsentiert. Durch die starke Bugwelle die sie hinterlassen werden die Fische auf sie aufmerksam. Meist werden sie sehr kräftig genommen. Wer hat nicht schon einmal eine schwimmende Maus beobachtet. Sie bewegt sich eher langsam über dem Wasser vorwärts was für den Fliegenfischer wiederum heißt dass man sie nicht zu schnell führt.

Wie schnell eine kleine Rehhaar-Maus gebunden werden kann möchte ich Euch hier kurz zeigen. Aber zunächst einmal: Was brauche ich alles:

Haken: Größe 2 - 3/0 gebogen
Faden: schwarz oder Braun 3/0
Schwanz: Chenille, Lederstreifen (Streifen des Leders nachdem das Rehhaar abgeschnitten wurde)
Körper: Rehhaar, Hirschhaar (natur oder gefärbt)
Ohren: Leder (ausgeschnitten aus dem Leder nachdem das Rehhaar abgeschnitten wurde)
Augen: Epoxy, Metall, Blei, Glasaugen auf Draht,
Schnurbart: Federfibern oder längere Rehhaare

10 Schritte zu einer einfachen Rehhaar-Maus

(Das Beispiel ist für Rechtshänder geschrieben, Linkshänder bitte umdenken)

1. Schritt

Der Haken wird, wie abgebildet, in den Bindestock eingespannt und eine Grundwicklung über den gesamten Hakenschenkel gelegt

2. Schritt

Als nächstes wird das Schwänzchen eingebunden. Man kann hier verschiedene Materialien nehmen. Chenille, Leder (z.B. aus einer alten Trageschlaufe) oder auch das Leder welches beim abschneiden der Haare für die Maus übrig bleibt.

3. Schritt

Rehhaar einzubinden ist am Anfang nicht ganz leicht. Man schneidet ein kleines Büschelchen aus der Rehdecke, setzt es schräg am Hakenbogen an und umwindet es erst mit einer lockeren Schlaufe ein/zwei mal und zieht den Faden fest. Die Haare stellen sich auf. Jetzt läßt man die linke Hand welche das Rehhaar hält los und macht mit dem Faden noch zwei - drei Windungen durch das aufgestellte Rehhaar. Das Rehhaar verteilt sich dabei gleichmäßig um den Hakenschenkel.

4. Schritt

Das Rehhaar wird nun mit der linken Hand nach hinten gestreift, gebündelt und so festgehalten. Die rechte Hand nimmt den Spulenhalter und macht zwei - drei Stützwicklungen hinter dem gerade eingebundenen Rehhaar.

5. Schritt

Nun wird wieder ein neuer Büschel Rehhaar abgeschnitten und auf die selbe Art wie oben beschrieben eingebunden. Jeder neu eingebundene Büschel Rehhaar wird fest an den anderen gedrückt bevor der nächste Büschel eingebunden wird.

6. Schritt

So wird nach und nach ein Rehhaarbüschel nach dem anderen eingebunden. Bitte noch nicht versuchen dem Ganzen eine Form zu geben oder gar schon zuzuschneiden. Das geht am besten wenn die Maus fast fertig ist. Einfach eine Büschel nach dem anderen einbinden und nach hinten schieben/drücken.

7. Schritt

Hat man gut die Hälfte erreicht kann man sich Gedanken um Augen und Ohren machen. Ich hab die Ohren hier einmal der Einfachheit halber weggelassen. Man könnte sie aus dem übrig gebliebenen Leder der abgeschnittenen Haare ausschneiden und sie jetzt hier einbinden. Drahtaugen werden auf die gewünschte Länge zugeschnitten, auf den Hakenschenkel gebunden und in die gewünschte Stellung gebogen.Messingaugen oder miteinander verbundene Augenpaare werden erst einmal schräg auf dem Hakenschenkel fixiert und dann mit einer Kreuzwicklung in die richtige Lage gebracht und festgebunden. Achtung! Augen nicht zu nahe am Ör anbinden!

8. Schritt

Der letzte Büschel wird vor die Augen (also in Örnähe) eingebunden, dann wie gehabt nach hinten gestreift und mit einer Stützwicklung abgesichert.Für die Schnurbarthaare einfach ein paar Haare quer stehen lassen.
Zum Schluss wird noch die kleine Schnautze mit dem Hauptfaden gewickelt und der Abschlussknoten (Whipfinish) gemacht.

9. Schritt

Nun steht der künstlerischen Freiheit nichts mehr im Wege. Die Maus wird erst einmal grob mit der Schere in Form gebracht. Man kann sie länglich zuschneiden oder rundlicher. Manche flachen die Unteseite ziemlich ab um ihr eine bessere Lage auf dem Wasser zu geben usw. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig, gerade am Anfang, ist nur dass man langsam und in kleinen Portionen arbeitet.

10. Schritt

Mit einem fein einstellbaren Bart- /Haarschneider kann unserer kleinen Rehhaar-Maus noch ein "Feinschliff" verpasst werden.

Übrigens: Auf die selbe Art und Weise kann man auch Brotfliegen aus Rehhaar binden. Man nimmt nur einen kleineren Haken und läßt natürlich Augen, Schwänzchen und Dergleichen weg.

Jetzt wünsch ich noch viel Spaß beim Binden einer Rehhaar-Maus und vielleicht geht sogar der Traumfisch dran!

vorherige Fliege