Märzbraune (Marchbrown)

vorherige Fliege

Für mich eine der besten Nassfliegen die ich kenne. Variiert man mit der Hakengröße etwas (im Frühjahr größer, im Herbst und Winter kleiner) kann man diese Fliege getrost das ganze Jahr über fischen auch wenn ihr Name eher auf das Frühjahr deutet. Sie ist sehr vielseitig und imitiert viele Insekten, Schlupfstadien, Aufsteiger und sogar kleine Futterfischchen.

Sie zählt zu den Klassikern und ist schon seit dem 17. Jahrhundert bekannt.

Haken: Größe 10 - 14
Faden: schwarz oder braun
Schwänzchen: brauner Rebhuhnrupf oder -hechel
Körper: braunes Hasen-Dubbing
Rippung: feiner Golddraht oder gelbes Floss oder auch gelbe Bindeseide
Flügel: Zwei gegenüberliegende Segmente von einer Schwungfeder der Fasanenhenne oder gesprenkelte Truthahnfeder
Hechelkranz: gesprenkelte Rebhuhnhechel
Köpfchen: schwarz oder braun, aus Hauptbindefaden

1. Schritt

Haken einspannen.

2. Schritt

Grundwicklung über den gesamten Hakenschenkel.

3. Schritt

Seitenfibern einer gesprenkelten Rebhuhnfeder am Hakenbogen einbinden. Der Faden bleibt am Hakenbogen.

4. Schritt

Ebenso Rippungsdraht- bzw. Faden am Hakenbogen einbinden. Der Faden bleibt immer noch am Hakenbogen.

5. Schritt

Dann den Faden wachsen und . . .

6. Schritt

. . . . Dubbingmaterial antupfen um den Faden zwurlen und nach vorne winden. Achtung : am Ör noch ein wenig Platz lassen! Der Faden bleibt vorne.

7. Schritt

Die Rippung vornehmen und den Rippungsdraht bzw. - Faden fixieren.

8. Schritt

Von einer Rebhuhnfeder wird der Flaum abgezupft und die Spitze herausgeschnitten. Dann wird die Rebhuhnfeder mit den zwei neu entstandenen Spitzen vom Ör wegstehend so eingebunden dass das Ör genau zwischen den beiden Spitzen liegt.

9. Schritt

Die beiden Spitzen werden nun nach unten geklappt so dass sie links und rechts am Hakenschenkel anliegen und in dieser Stellung abgebunden. Es enstehen die Beinchen.

10. Schritt

Von einer Schwungfeder (Fasanenhenne oder Truthahn) werden exakt gegenüber liegende Streifen herausgeschnitten am Hakenschenkel angepasst und . . .

11. Schritt

. . . mit der Spitze nach oben und etwas über den Hakenschenkel hinaus eingebunden. Mit dem Hauptfaden wird ein Köpfchen geformt und . . .

12. Schritt

. . . mit einem Whipfinish wird die Nassfliege abgeschlossen.

13. Schritt

Das Köpfchen wird noch mit einer Nadel lackiert.

14. Schritt

Fertig ist die Märzbraune oder auf "Neudeutsch" Marchbrown!

Für sie gibt es verschiedene Bindeweisen. Oft sieht man sie auch mit einem Gold- oder Silbertinsel als Körper gebunden.

vorherige Fliege