Tenkara Trockenfliege

vorherige Fliege

So minimalistisch wie das Tenkarafischen ist, ist auch das Binden von Tenkara-Trockenfliegen. In Japan heißen sie: "Sakasa Kebari". Karakteristisch für die Tenkara-Fliege ist der Hechel-Kranz mit den nach vorne (Richtung Hakenör) gerichteten Spitzen. Auch der Aufbau geschieht in der Regel in entgegengesetzter Richtung. D.h., man beginnt meist vorne am Ör und arbeitet zurück Richtung Hakenbogen.

Mich hat an dieser Tenkara-Fliege die Einfachheit fasziniert. Fast nach dem ökonomischen Prinzip: "Mit geringsten Mitteln zum größtmöglichen Erfolg". Schon die Materialliste zeigt, man braucht nicht viel. Einen Haken, einen Bindefaden und eine Hahnenhechel. Das war's auch schon. Wie man sie bindet seht Ihr an den nachfolgenden Bildern. In der Farb- und Materialauswahl sind kaum Grenzen gesetzt. Die einfache Bindeart erlaubt es sogar die Fliege direkt am Wasser, ohne Bindestock, zu binden. Am besten orientiert man sich an den Farben welche man hauptsächlich in seinem Hausgewässer verwendet. "Helles Wasser: dunkle Fliegen, dunkles Wasser helle Fliegen".

Haken: Trockenfliegenhaken #12 - 14
Faden:
schwarz, braun aber auch jede andere Farbe, auch andere Materialien wie z.B. Floss
Körper: aus Grundfaden
Flügel:
Hahnenhechel braun oder grizzly (Beispiel) oder auch andere Farben, auch Rehhaar oder andere Materialien sind geeignet. Die Hecheln dürfen ruhig längere Fibern haben. Auch Rebhuhnfedern eignen sich sehr gut aus diesem Grund.

1. Schritt

Wiederhaken entfernen wenn noch nicht geschehen. Den Haken wie gewohnt einspannen.

2. Schritt

Am Hakenör wird mit dem Hauptfaden ein konisches Köpfchen gebildet und der Faden hinter dem Köpfchen "geparkt".

3. Schritt

Das überstehende Ende kann abgeschnitten werden.

4. Schritt

Jetzt wird die Hahnenhechel hinter dem Köpfchen in Richtung Ör eingebunden . . .

5. Schritt

. . . und dabei mit dem Hauptfaden schon ein leichter Körper vorgeformt. Der Hauptfaden wird hinter der eingebundenen Hahnenhechel und dem Köpfchen positioniert.

6. Schritt

Die Hahnenhechel wird mehrfach (3-5 mal) so um den Hakenschenkel gewunden dass die Spitzen in Richtung Ör und über das Ör hinausschauen . . .

7. Schritt

. . . und das Ende auf dem Hakenschenkel mit dem Hauptfaden fixiert.

8. Schritt

Die restliche Hahnenhechel kann abgeschnitten werden.

9. Schritt

Mit dem Hauptfaden wird Richtung Ör ein konischer Körper gebildet . . .

10. Schritt

. . . und der Hauptfaden hinter dem Hechelkranz "geparkt".

11. Schritt

Mit einem Whipfinish hinter dem Hechelkranz von Hand oder mit Gerät wird die Fliege sauber abgeschlossen.

12. Schritt

Der Hauptfaden kann abgeschnitten werden.

13. Schritt

Fertig ist eine der einfachsten Fliegen die ich kenne.

Die Tenkara-Trockenfliege dringt mit dem Hakenbogen in den Oberflächenfilm ein und der Hechelkranz schwimmt auf der Oberfläche liegend, im Wasser. Die Fliege einfach mit der Strömung treiben lassen.

vorherige Fliege