Maifliege 01 (Spent)

vorherige Fliege

Video-Bindeanleitung
Video-Bindeanleitung (einfach auf das obere Bild klicken)

Maifliege als Spent gebunden heißt: die Flügel stehen nicht nach oben sondern sind ausgebreitet. Das ist z. B. beim Weibchen nach der Ei-Ablage der Fall. Sie stirbt und fällt mit ausgebreiteten Flügeln aufs Wasser wo sie für die Fische eine immer noch proteinhaltige Nahrung ist.

In unserem Beispiel binden wir den "Extended Body" erst einmal separat auf einer Nadel. Erst später wird er auf den Haken gebunden.

Haken: Größe 6 - 10
Faden: beige (in der Farbe des Polycelons)
Schwänzchen: 3 Fibern einer Fasanenstossfeder
Körper: 3 mm breiter und 2-3 cm langer, beiger oder gelber Polycelon-Streifen (Moosgummi). Die Länge richtet sich nach der Hakengröße.
Flügel: Reh-, Hirschhaar oder Bucktail (im Beispiel Hirschhaare)
Beinchen: Die Flügel nicht komplett stutzen dann bleiben ein paar Beinchen übrig
Ausserdem: wasserfester Stift zum bemalen (braun oder dunkel) und eine Nadel.

1. Schritt

Ein Stückchen Polycelon (etwa 2-3cm) wird wie in der Abbildung schräg auf eine Nadel gesteckt.

2. Schritt

Dann legt man drei Fibern einer Fasanenstossfeder so oben auf das Polycelon dass die Spitzen noch wie die zwei oder drei Schwanzfäden einer Eintagsfliege darüber hinaus stehen.

3. Schritt

Alles zusammen festhalten und das erste Segment (Kopf) mit zwei Wicklungen bilden. Der restliche Faden wird einfach entlang der Nadel nach hinten gelegt (nicht abschneiden!).

4. Schritt

Jetzt wird der Hauptfaden (mit dem Spulenhalter) zwischen dem Polycelon und der Nadel durchgeführt und etwa dort positioniert wo das nächste Segment abgebunden werden soll. Dieses Segment darf etwas größer sein wie die nächsten Segmente.

5. Schritt

Das zweite (größere Segment) wird mit zwei Windungen abgebunden.

6. Schritt

Der Hauptfaden wird wieder unter dem Polycelon durchgeführt, am nächsten (etwas kleinerem Segment) positioniert und . . .

7. Schritt

. . . das dritte Segment wird wieder mit zwei Windungen abgebunden.

Darauf achten: immer einmal unten durch und zweimal abbinden.

8. Schritt

Wieder den Faden unten durchführen (einmal) und zum nächsten Segment (wieder etwas kleiner) positionieren.

9. Schritt

Das vierte Segment wird mit zwei Windungen abgebunden.

10. Schritt

So geht es weiter: Einmal unten durch zum fünften Segment . . .

11. Schritt

. . . und das fünfte Segment abbinden.

12. Schritt

Den Faden wieder unten durch zum sechsten Segment und . . .

13. Schritt

. . . das sechste Segment abbinden.

14. Schritt

Den Faden wieder unten durch zum siebten Segment. Man sieht sehr schön den konischen Verlauf. Die Segmente werden zunehmend kleiner.

15. Schritt

Das siebte Segment wird abgebunden. Je nach Hakengröße reichen 6-8 Segmente. In unserem Beispiel (Hakengröße #10) reichen 7 Segmente vorausgesetzt der konische Verlauf wird eingehalten.

16. Schritt

Hinter dem letzten Segment wird der Extended Body mit einem Whipfinish abgeschlossen.

Den Extended Body vorsichtig durch leichtes hin und her drehen von der Nadel lösen.

17. Schritt

Jetzt wird klar warum wir den Restfaden ausnahmsweise nicht abgeschnitten haben. Zieht man nämlich am Faden so kann man den Extended Body schön in Form bringen (so dass er aufsteht). Den Restfaden kann man dann mit einem Halfhitch zusätzlich am letzten Segment fixieren.

18. Schritt

Die Seite mit den Fasanenfibern ist unten! So sollte der Extended Body aussehen wenn alles sauber gebunden wurde.

19. Schritt

Unsere Maifliege ist aber noch nicht fertig. Bisher haben wir nur den Körper separat geformt.

Jetzt wird der Haken eingespannt.

20. Schritt

Eine Grundwicklung bis knapp zur Hälfte wird durchgeführt und der Faden geht wieder zurück in Richtung Ör (aber nicht ganz zum Ör!).

21. Schritt

In Örnähe (aber nicht direkt am Ör) wird ein kleines Büschel Hirschhaar eingebunden und mit einer Kreuzwicklung in Spentstellung (ausgebreitete Flügel) gebracht.

22. Schritt

Die Haare die jetzt noch wegstehen nicht abschneiden sie stellen die Beinchen dar.

23. Schritt

Den Faden jetzt knapp hinter den Flügeln positionieren und . . .

24. Schritt

. . . unseren Extended Body so auf den Hakenschenkel legen dass das zweite (große) Segment über den ausgebreiteten Flügeln liegt. Zwischen zweitem und drittem Segment den Extended Body auf den Hakenschenkel binden. Dann wird der Faden unten durch vor die Flügel positioniert und der Body zwischen ersten und zweiten Segment auf dem Hakenschenkel fixiert.

25. Schritt

Mit einem Whipfinish wird die Fliege abgeschlossen.

26. Schritt

Das Köpfchen und das Ende des Extended Body's wird noch etwas zugeschnitten.

27. Schritt

Mit einem wasserfesten braunen oder dunklen Stift wird die Flügelscheide und die für die Maifliege typischen braunen seitlichen Flecken aufgemalen.

28. Schritt

Durch einen kleinen, vorsichtigen Schnitt in das Ende des Extended Body's können die Fasanenfibern in den Schnitt gedrückt werden . . .

29. Schritt

. . . und stehen so schöner nach oben.

Fertig ist unsere Maifliege als Spent.

Nochmal ein Blick von oben.

vorherige Fliege