Zwei Tage Schlierach und Leitzach mit Dennis

26./27. Juni 2014

Zwei Tage Stadtfischen und Indianerfischen mit Dennis. Stadtfischen heißt mitten in unserer Kreisstadt Miesbach, in der Schlierach. Trotzdem wir uns mitten in der Stadt befinden ist es ein ruhiges, entspanntes Fischen wo das Wasserrauschen jeglichen Straßenlärm übertönt. Indianerfischen heißt es am zweiten Tag. In der oberen Leitzach bei Bayrischzell gehts auf die hochsensiblen Fische welche uns schon beim leichten Räuspern die Schwanzflosse zeigen und blitzschnell ihre Notunterkunft aufsuchen. Eine spannende Fischerei erwartet uns.

26. Juni 2014 In der Schlierach (Miesbach)

Die Schule hat wieder begonnen und so sind an diesem schönen Sommervormittag die Gumpen wieder von den Fischen belegt. Ich kann mich erinnern wo an einem so heißen Tag in jeder Gumpe Kinder drin saßen und ihre "Arschbomben" rein machten was natürlich verständlich ist. Am schönsten war's halt, wenn auch noch Fischer da waren die man ein bisschen ärgern konnte. Den Fischen der Schlierach scheint das aber nichts auszumachen. Ich denke mal dass sie sich einfach zwischen den Felsen verstecken und erst abends wieder raus kommen. Wie gesagt, heute sind die Kid's in der Schule und die Schlierachbewohner sind einer viel größeren Gefahr als den Kindern ausgesetzt, nämlich uns Fliegenfischern.

Dennis hat schon eine schöne Bachforelle in Visier und präsentiert ihr eine kleine Goldkopf-Red-Tag. Die Bafo nimmt das Angebot an und beschert Dennis einen spannenden Drill. An dieser Stelle muß ich mal ein kleines Loblied auf die Goldkopf-Red-Tag singen. War sie früher auf kleine Haken gebunden als eine reine Äschenfliege bekannt, so kann ich aus meinen Erfahrungen sagen, dass kaum ein Fisch aus unseren bayrischen Gewässern dieser Fliege wiederstehen kann. Von Rotaugen über Aitel bis zu den schönsten Bachforellen und Saiblingen beißt alles auf diese Reizfliege.

Auch die Regenbognerin verfällt den Reizen der Goldkopf-Red-Tag. Wenn auch unscharf so erwisch ich die Refo endlich wieder mal beim Sprung aus dem Wasser. Schade, wär fast ein Superfoto geworden. Ich werd halt noch ein bisschen üben müssen. Vielleicht hätt ich mitspringen sollen.

Dennis hat immer noch die Goldkopf-Red-Tag an der Schnur nach dem Motto: "Never change a running System" und das System funktioniert immer noch. Wieder ist es eine Regenbognerin der die Liebe zur Red-Tag zum Verhängnis wird.

27. Juni 2014 In der Oberen Leitzach (Bayrischzell)

War es in der Schlierach eher die Goldkopf-Red-Tag welche die Beißfreudigkeit der Fische anregte so war es in der Leitzach die Goldkopf-Hasenohr. Sie hat in dem klaren und seichten Wasser der Leitzach keine so große Scheuchwirkung als die Red-Tag und das ist bei den extrem scheuen Fischen der Bayrischzeller Leitzach wichtig. Der Erfolg gibt Dennis bei der Fliegenwahl recht. Auch hier sind es vor allem Regenbogner welche sich für diese Nymphe interessieren. Trockenfliegen waren heute nicht so gefragt. Die Fische standen zum Teil ganz tief in den Gumpen und regten sich kaum.

. . . und noch eine schöne Regenbognerin kann den Verführungskünsten von Dennis bzw. seiner Hasenohrnymphe nicht wiederstehen. Beim Drill schießt sie in einen dunkleren Bereich wo ich sie gerade noch zu einer kurzen Fotosession überreden konnte.

Zwei schöne und erfolgreiche Tage gehen wieder zu Ende und wir waren rundherum zufrieden mit unserer kleinen Welt, der Schlierach, der Leitzach und ihren beissfreudigen Bewohnern. Danke Dennis für eine schöne Fliegenfischerei!