Saisonstart an der Schlierach

30. April 2013

Langsam, sehr langsam gibt der Winter seine Widerspenstigkeit auf und gibt dem Frühling die Chance, sich zu entwickeln. Heute ist so ein Frühlingstag und Chris und ich schauen, was die Fische in der Schlierach zu dem Tag sagen. Wir sind mitten in der Stadt und in den Gärten entlang der Schlierach blüht und sprießt es in den herrlichsten Farben. Ein bisschen müssen wir schon an den Steinen am Ufer anklopfen bis sich die ersten Bachforellen sehen lassen und sich für unsere "Frühjahrs-Leckerbissen" interessieren.

Ich bin natürlich wieder mit meiner Unterwasserkamera bewaffnet, um die hübschen Schlierachbewohner fotografisch für die Ewigkeit einzufangen. Wie bei uns Menschen gibt es aber auch bei den Fischen Spezies, welche sich weder mit den feinsten Zupftechniken noch mit schönsten Fliegen motivieren lassen und alles ignorieren was sich in ihrer näheren Umgebung abspielt. So eine Gattung haben wir gerade vor uns und beide versuchen wir, sie aus ihrer Reserviertheit zu locken mit allen uns erdenklichen Mitteln. Gelangweilt steht sie in einer tieferen Gumpe, schaut hin und wieder unserer Fliege nach aber ohne sich um die Fliegen und den dahinter stehenden Gestalten zu kümmern.

Für uns ein Zeichen, beim Bräuwirt eine kleine Mittagspause zu machen. Das Spiel hat die Forelle gewonnen und wir können nur den Hut ziehen vor soviel intelligenter Sturheit. Im Gegensatz zu ihr lassen wir uns den Leberkäs und Kaiserschmarrn gut schmecken.

Nach der Mittagspause nehmen wir uns den oberen Teil der Schlierach vor. Der Weg führt uns aber nochmals an der konsequenten Forelle vorbei und Chris versucht es noch einmal, sie zu überreden. Wärend sich unser Freund immer noch stur stellt und die Nahrungsaufnahme verweigert, hab ich ein paar Meter weiter mehr Glück. Schon beim ersten Wurf interessiert sich diese schöne Bafo für meine rote Montana. Sie gibt sich schnell geschlagen und läßt sich in aller Ruhe und ohne Gegenwehr fotgrafieren.

Jetzt haben wir das schönste Stück vor uns. Bergauf, manchmal auch mit "Allrad", gehts von Gumpe zu Gumpe und abwechselnd hat mal Chris eine dieser Schlieracher Schönheiten am Haken und dann wieder ich. Oben angekommen lassen wir den Tag mit ein paar Wurfübungen ausklingen. Ein herrlicher, erfolgreicher Start in die Saison an der Schlierach.

Danke Chris für den schönen Fliegenfischtag!