In der Schlierach (Miesbach) mit Joachim

13. August 2012

Mit Joachim, einem Fliegenfischerfreund aus vergangenen Zeiten, bin ich heute an der Schlierach mitten in Miesbach. Würde man es nicht anders wissen, könnte man glauben, wir wären an einem richtigen, mit Felsen durchsetzten Gebirgsbach. Die Schlierach kommt aber nicht vom Berg oben, sondern aus dem Schliersee von wo aus sie über Wiesen, Dörfer, durch Miesbach und dann bei Thalham in die Mangfall fließt.

Am Vormittag befischen wir die Schlierach von der Eishalle in Miesbach flußabwärts wo wir immer wieder auf wunderschön gezeichnete Bachforellen treffen. Genauer gesagt die Bachforellen treffen auf unsere Ritz, Red-Tag's und Hasenohrnymphen.

Beim Bräuwirt am Marktplatz machen wir dann eine ausgedehnte Mittags- und Kaffeepause von wo aus wir dann gestärkt den oberen Teil der Stadt-Schlierach angehen. Gestärkt ist schon wichtig, da man ab und zu sogar die Rute aus der Hand legen muß um dann mit "Allrad" die Felsen von Gumpe zu Gumpe hochturnen zu können.

Joachim befischt den rechten Teil flußaufwärts und ich den linken Teil. Oberhalb des großen Felsens auf dem übernächsten Bild in einer der vielen schönen Gumpen verfolgt plötzlich eine große Bachforelle meine Hasenohrnymphe. Aber was macht die Gute?! Statt die Nymphe zu nehmen stürzt sie sich an der Fliege vorbei, den Wasserfall hinunter und verschwindet auf Nimmerwiedersehn. - Ich sollte vielleicht einmal mein Outfit verändern, wenn sich die Fische bei meinem Anblick schon in die Tiefe stürzen.

Wenn auch nicht die ganz Großen, so ließen sich doch einige kleinere Bachforellen unsere Fliegen schmecken. Auch dass ist immer wieder ein schönes Erlebnis, zu wissen, dass hier was nachkommt.

Nach den vielen Kletterpartien wird die Schlierach wieder etwas ruhiger und wir treten auch langsam die Rückreise an. Für uns war es wieder eine richtig schöne, erfolgreiche Fischerei.

Joachims Frau, Simone hat noch zur Erinnerung ein kleines Dankeschön für mich, was mich sehr gefreut hat und natürlich hier auf meiner Homepage seinen Platz bekommt.

Danke Joachim und Simone für den schönen Tag mit Euch!